Hundebox oder Hundegurt

Sicher unterwegs — Alles für die Autofahrt

ID 44307242 © Sineepun Somboonyarit | Dreamstime.comUm mit dem Vierbeiner sicher auf Tour zu gehen, müssen Hundehalter für eine passende Absicherung während der Fahrt sorgen. Unabhängig von ihrer Größe sind Hunde vor allem im Kofferraum gut aufgehoben. Wir werfen einen Blick auf die Details der Absicherung, auf die dabei geachtet werden sollte.

Die richtige Box

Die erste Absicherung erfährt der Vierbeiner im Auto von der Hundebox. Diese stellt sicher, dass er zu jeder Zeit an einer festen Position verweilt und dennoch genügend Platz findet, um sich gemütlich auszustrecken. Während dieser Raum gewährt werden sollte, ist es nicht zu empfehlen, die Box viel zu groß zu wählen. In diesem Fall vergrößert sich im Falle auftretender Kräfte das Risiko, dass das Tier besonders weit hin- und herumgeschleudert wird. Weitere Infos zur Wahl der passenden Hundebox finden Sie hier.

Weiterhin muss die Box selbst im Wagen korrekt gesichert sein. Viele Autos verfügen über Ösen am Boden des Kofferraums, die eine solche Sicherung erlauben. Hier ist vor jeder Fahrt zu prüfen, ob die Box noch sicher verankert ist oder inzwischen selbst zu einem Risikofaktor geworden ist.

Die passende Abtrennung

Neben der Sicherheit des Hundes ist auch auf die Sicherheit des Fahrers zu achten. Bei einem Aufprall mit einer Geschwindigkeit von 30 Km/h entwickelt ein 30 Kilogramm schwerer Hund eine Masse von knapp einer Tonne. Neben der Hundebox sollte aus diesem Grund auch eine Abtrennung zum Fahrerraum für Sicherheit sorgen. Manche Hundehalter entscheiden sich dafür, deshalb ein stabiles Trenngitter zu installieren. Von Nachteil ist in diesem Fall jedoch der optische Eindruck, der den Innenraum des Fahrzeugs plötzlich wenig gemütlich erscheinen lässt.

Für viele Fahrzeugmodelle gibt es inzwischen lohnende Gitter, die eingesetzt werden können. Sie lassen sich direkt am Ende des Kofferraums einsetzen, um diesen vom Innenraum abzutrennen. Optisch wirkt ein solches Netz weniger wuchtig, was in den Augen vieler Hundehalter ein eindeutiger Vorteil ist. Sogleich sinken die Kosten, falls das Zubehör noch nicht mit dem Wagen geliefert wurde und extra hinzugekauft werden muss.

Eignet sich der Hundegurt?

In den letzten Jahren konnte auch der sogenannte Hundegurt einige Anhänger um sich scharen. Doch nur in Kombination mit der richtigen Handhabung handelt es sich wirklich um ein Instrument der Sicherheit. Viele Hundebesitzer begehen den Fehler, dass sie den Gurt allein am Halsband befestigen. Kommt es zu einem Unfall, so übertragen sich alle Kräfte auf den Hals des Hundes, was im schlimmsten Fall zum Tod durch Genickbruch führen kann.

Wer sich für den Hundegurt entscheidet, der sollte viel Wert darauf legen, ein Brustgeschirr zu kaufen. Dieses wird dem Hund angezogen und verteilt nun die Kraft gleichmäßig über den ganzen Körper. Auf diese Weise wird eine allzu einseitige Belastung durch den Gurt verhindert, was es wiederum möglich macht, von einer erhöhten Sicherheit zu sprechen. Alle Hersteller weisen im Übrigen darauf hin, dass es selbst mit einem korrekt angebrachten Gurt nicht möglich ist, den Hund auf dem Beifahrersitz Platz nehmen zu lassen. Da die falsche Sicherung des Tieres in Deutschland ernste juristische Folgen haben kann, ist es von größter Bedeutung, im Sinne von Tier und Mensch für die Sicherheit auf der Fahrt zu sorgen.

Hundebücher bequem online bestellen: